baestard | TRY FOODS
2296
post-template-default,single,single-post,postid-2296,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

TRY FOODS

TRY FOODS

Gutes, ehrliches Essen ist so ungemein wichtig für uns, doch oftmals wissen wir so wenig darüber. Neugierde auf Lebensmittel, den unterschiedlichen Geschmack eines Produktes erleben und gleichzeitig verstehen, wieso dies so ist, sind für Jörn Gutowski die treibende Kräfte hinter TRY FOODS. Probiererlebnisse und ehrliche Informationen zu handwerklich hergestellten Lebensmitteln eröffnen einen ganz neuen Zugang zum Produkt. Wir von baestard haben im Gespräch mit dem Gründer Jörn Gutowski mehr über ihn und sein Konzept der TRY FOODS Sets erfahren.

 

(baestard) Beschreibe kurz Dein Unternehmensprojekt, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Jörn) TRY FOODS hilft Menschen besser zu verstehen, wie gut und unterschiedlich hochwertig/nachhaltig produzierte Lebensmittel schmecken können sowie besser zu benennen, was ihnen persönlich am besten schmeckt. Sobald man sich mit dem Thema Genuss beschäftigt, landet man meiner Meinung nach automatisch bei hochwertigen und fair gehandelten Lebensmitteln. Geschmack, Qualität und Ethik gehören einfach zusammen.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Deinem / Eurem Unternehmen gleich in Verbindung gebracht werden soll?

„Geschmack“ – Wir alle wollen doch Essen finden, dass uns schmeckt. Es gibt aber meines Wissens nach keine andere Firma, die Geschmack als zentralen Kern des Unternehmens und aller Aktivitäten sieht.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Als Solo-Gründer ist einer meiner größten Stärken die Tatsache, dass ich ein Generalist bin. Das heißt, dass ich nicht der Beste in einer Spezialdisziplin bin, aber dafür viele Bereiche, die bei einer Gründung wichtig sind, ganz gut beherrsche. Ich kann sowohl analytisch als auch kreativ denken und arbeiten.

 

Was sind Eure drei fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

1. Innovation: Ich bemesse Erfolg nicht nur in Umsatzzahlen, denn ich betrachte vor allem Firmen, Institutionen bzw. Menschen als erfolgreich, die Neues geschaffen oder Innovationen erfolgreich umgesetzt haben.

2. Respekt: Ich glaube an das Sprichwort: „Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.“ Respekt gegenüber Lieferanten, Mitarbeitern, Kunden oder Partnern ist der Schlüssel für langfristigen Erfolg.

3. Durchhaltevermögen: Als Gründer muss man durchhalten können. Meine Erfahrung ist, dass alles länger dauert, als man vorher denkt. Es dauert länger, eine Verpackung zu entwickeln, eine Webseite zu bauen oder einen Kundenstamm zu entwickeln. Wenn man von der eigenen Idee überzeugt ist, muss man durchhalten und immer weitermachen.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Also, leben zwar nicht, aber ich würde gern ins antike Rom reisen, um an einer der üppigen und extravaganten Schlemmorgien von Lukullus oder einem anderen römischen Feinschmecker teilzunehmen. Mich interessiert, wie damals getafelt wurde und wie stark sich der Geschmack von damals und heute unterscheidet. Mein Ratschlag wäre wahrscheinlich: Lasst das mal mit der Feder und dem Hals. Esst einfach ein bisschen weniger.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Und was isst Du am liebsten? – Ich bin auch beim Essen ein Generalist. Ich liebe die Vielfalt und die Abwechslung. Ein perfekter kulinarischer Tag wäre: frisch gebackenes Brot mit Käse und frisch gebrühtem Filterkaffee zum Frühstück, leichte asiatische Kost zum Mittag (z.B. gute Sushi oder vietnamesisch im Sommer oder eine Rahmensuppe im Winter), einen Aperitivo mit leckerem Bier und ein paar Häppchen (z.B. marinierter Pulpo) und dann zum Abendessen ein mehrgängiges italienisches Menü mit guten Freunden und gutem Wein!

 

TRY FOODS  →  https://www.tryfoods.de/

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.