Stop scrolling, start shopping – so heißt es irgendwann auf der Website ganz unten. Warum? Kaya-Line Knust ist Geschäftsführerin der Kosmetikmarke STOP THE WATER WHILE USING ME!. Die Marke ist zum Weltwassertag 2011 entstanden und hat die gemeinsame Mission fürs Wasser zum Zweck, ohne dass hierbei die Leidenschaft für Design, Beauty und das Gute in der Welt zu kurz kommt. Im folgenden Interview mit Kaya-Line erfahrt Ihr mehr.

 

(baestard) Beschreibe kurz Euer Unternehmensprojekt, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Kaya-Line Knust) Unsere Marke STOP THE WATER WHILE USING ME! ist die erste Naturkosmetik, die Wasser schützt, spart und spendet. Mit unserer Message wollen wir weltweit auf die Wasserproblematik aufmerksam machen und unsere Verbraucher zum Innehalten und Nachdenken anregen. Wenn sich dann jemand bewusst für einen ressourcenschonenden Umgang entscheidet, haben wir unser Ziel absolut erreicht.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Eurem Unternehmen gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Wasserschutz.

 

Dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus? 

Was mich besonders ausmacht: mein Mut. Meine Mutter hat mir als Kind gesagt, dass ich keine Angst haben soll – egal ob vor dem Dunkeln oder der Zukunft. Das hat sich bei mir verinnerlicht und ich werde ihr nie vergessen, dass sie mich damit so sehr geprägt hat. Angst ist wie Sand im Getriebe, sie macht den Motor kaputt. Sie hält einen davon ab, im Jetzt zu leben, spontan zu sein und einfach mal Fehler zu machen. Sie bringt einen dazu, Nein zu Dingen zu sagen, die durch ein Ja so wundervoll und einzigartig wären. Angst ist keine Bauchentscheidung, Angst entsteht im Kopf und frisst sich dann langsam in den Körper. Wer Angst hat, hat vergessen zu Leben.

 

Was sind Deine drei fundamentalen Regeln für Erfolg? Warum?

  1. Have ideas that change the world.
  2. Stay inspired. By nature. By people. By yourself.
  3. Saving the world is a people’s business.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Im Jetzt. In der Zukunft! Natürlich finde ich die 60er spannend. Und die 70er erst. Aber ich halte nichts von zu fernen Blicken zurück. Ich nehme alles mit, was ich an Erfahrungen aus der Vergangenheit gesammelt habe. Aber ich blicke ins Jetzt. Denn dort liegt die Zukunft. Deshalb lautet mein Ratschlag an die Welt: Now is all you have!

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Wie ich die Welt retten werde? Meine Antwort: Mit meinen Superkräften.

 

STOP THE WATER WHILE USING ME!  →  https://stop-the-water-while-using-me.com/

 

(Foto © Mali Lazell)