baestard | snabble
2237
post-template-default,single,single-post,postid-2237,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

snabble

snabble

Wer kennt ihn nicht, den Stress bei Feierabend- und Wochenend-Einkäufen, der auf den alltäglichen Berufsstress nicht selten zusätzlich folgt. Schnellkassen helfen auch hier nicht immer. Und Onlinebestellungen sind zum Teil an Preis- und Zeit-Bedingungen geknüpft, was Freiräume nicht gerade fördert. Deshalb gibt es snabble. Im Gespräch mit Patrick erfahren wir, wie bereichernd diese originell-simple Idee für unseren Alltag ist.

 

(baestard) Beschreibt kurz Euer Unternehmensprojekt möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Patrick Queisler) Stell dir vor, du bist im Supermarkt. Ganz egal ob du dir in der Mittagspause einen Snack holst oder den Wocheneinkauf mit der Familie machst, eine Sache nervt immer: Das Anstehen an der Kasse. Dabei stört nicht nur die Wartezeit, sondern auch, dass man alle Artikel nochmal auf das Band legen muss.

Mit snabble gehört das der Vergangenheit an. Du scannst deine Artikel während des Einkaufens mit unserer App selbst und zahlst dann entweder an einer Express-Kasse, einem Bezahlautomaten oder direkt online in der App. Und dann gehst du einfach raus.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Eurem Projekt gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Einkaufen. Jeder von uns geht einkaufen. Und beim Einkaufen nutzt man schließlich snabble. Was sonst?

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Euch aus?

Eine große Portion Pragmatismus. Wir haben ein Ziel vor Augen, der Weg dahin ist aber wie immer steinig. Wir versuchen also alle sich bietenden Chancen zu nutzen und im besten Sinne agil zu sein. Dabei wollen wir nur Dinge tun, die uns tatsächlich auch voranbringen. Und wenn man dafür etwas ein bisschen anders machen muss, dann ist das eben so. Zum Beispiel Fragen mit mehr als drei Sätzen beantworten, wenn es die Story verständlicher macht.

 

Was sind Eure drei fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

Eigentlich ist es nur eine, und dabei vermutlich nicht mal eine Regel, sondern eher ein Mantra: Treffe kluge Entscheidungen. Das klingt jetzt total einfach und so offensichtlich, ist aber letztendlich das, was Unternehmen am Leben hält und hoffentlich zum Erfolg führt. Es gibt immer viele Meinungen, aber man muss selbst entscheiden, was für das eigene Produkt das Richtige ist. Vor Henry Ford wollten die Menschen auch schnellere Pferde. Am Ende geht es dann aber nicht nur um die richtige Idee, sondern auch um die Umsetzung. Wir können alle nicht in die Zukunft schauen, also müssen wir uns auf unsere Erfahrung, unser Wissen und unsere Intuition verlassen, um – tada – kluge Entscheidungen zu treffen.

 

In welcher Zeit hättet Ihr gerne mal leben wollen? Und was würdet Ihr anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdet Ihr der Welt geben?

Eigentlich gibt es doch keine bessere Zeit als heute. Klar wäre es jetzt ein leichtes, Kriege oder die Atombombe verhindern zu wollen. Hinterher ist man ja immer schlauer. Aber morgen ist heute schon gestern, also warum in der Vergangenheit leben? Letztendlich bestimmt doch stetiger Wandel unser aller Leben und ist auch dafür verantwortlich, dass es spannend bleibt. Man darf sich nicht von anderen verunsichern lassen, muss positiv bleiben und nach vorne schauen.

 

Welche Frage vermisst Ihr? Wie würde Eure Antwort darauf lauten?

Vielleicht die Frage, was uns von unserem Wettbewerb unterscheidet?

Wir bei snabble entwickeln eine Software, die das Einkaufen wieder ein bisschen menschlicher machen soll. Warum muss ich mich in einer Kassenschlange anstellen? Warum Waren auf’s Band legen? Weil die Technik diesen Prozess vorgibt. Und wir Menschen haben uns angepasst. Auch bei SB-Kassen ist das nicht deutlich besser, weil die Software nicht nutzerfreundlich ist.

Wir möchten das intuitiver gestalten – und dann eben so, dass jeder in seiner eigenen Geschwindigkeit einkaufen kann. Die meisten schneller und ohne Wartezeit, aber ältere Menschen zum Beispiel manchmal auch langsamer – ohne den Druck, nach dem Bezahlen alles ganz schnell einräumen zu müssen.

Mit snabble auf deinem Smartphone wird das Einkaufen also selbstbestimmter. Und hoffentlich etwas menschlicher.

 

snabble  →  https://snabble.io/

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.