baestard | sleeperoo
2472
post-template-default,single,single-post,postid-2472,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

sleeperoo

sleeperoo

Wer hat sich nicht einmal gewünscht, eine Nacht im Museum zu verbringen, im Möbelhaus, in einer Barockkirche oder auch an der Küste auf dem Deich? Menschen eine einzigartige Erinnerung schenken, die im Kopf und im Herzen bleibt. Dies hat sich Karen Löhnert vorgenommen und mit Ihrer Idee des sleeperoo einfach in die Tat umgesetzt. sleeperoo, ein futuristischer Sleep-Cube, zu finden an außergewöhnlichen Orten für einen Sprung aus dem Alltag. baestard war im Gespräch mit Karen Löhnert über ihre Idee und Vision eines Nachtabenteuers.

 

(baestard) Beschreibe kurz sleeperoo, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Karen Löhnert) Sleeperoo ist ein ganzheitliches Konzept für nachhaltige Pop-Up Erlebnisnächte an besonderen Orten. Mit uns kannst Du mit Deiner/m/n Liebsten ein Micro-Adventure – den kleinen komfortablen Ausstieg aus dem Alltag – erleben. Dazu haben wir unseren Design|sleep-Cube entwickelt, das sleeperoo, sowie Bewirtschaftungs- und Vermarktungsstandards definiert.

 

Welches ist das eine Wort, das mit sleeperoo gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Gehen auch vier Worte? Dann ist es „Collect Moments, not Things!“

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Ich bin zäh. Wenn ich mir einmal was in den Kopf gesetzt habe, bleibe ich dran. Ich denke, dass ich ein gutes Gespür für die Ganzheitlichkeit eines Konzepts habe und Trends in ein anfassbares Produkt umsetzen kann. So gern wie ich groß denke, so sehr liebe ich aber auch das Detail. Dann nerve ich die Konstrukteure, weil ein eckiger oder ein Plastikhaken eben nicht zum runden sleeperoo mit Nachhaltigkeitsanspruch passt.

 

Was sind Deine „drei“ fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

  • Nach innen schauen und fühlen, was richtig ist –  das ganze dann mit Zahlen kombinieren. Ich habe lange zu viel auf meinen Kopf gehört und zu wenig auf meinen Bauch – jetzt sind die beiden endlich im Einklang miteinander.
  • Nischenmärkte als Hidden Champions erkennen und bespielen. Nischenmärkte sind spannend, werden oft übersehen und bieten daher noch echte Entfaltungsspielräume. Wenn man das Bespielen eines solchen Marktes bis ins Detail perfektioniert, hat man echte Wettbewerbsvorteile. Dass einen die anderen belächeln oder zunächst übersehen, gibt Zeit für die eigene Entwicklung und das Wachstum.
  • Groß denken, aber nicht verzetteln, sondern sauber nacheinander abarbeiten.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Bei den Lacota Indianern in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ich würde nichts anders machen als sie damals. Sie haben mit der Natur und in der Gemeinschaft verwurzelt im Hier und Jetzt gelebt. Dann kamen die Siedler, deren Brutalität bei der Durchsetzung ihrer Ziele sie unterschätzt haben. Ich glaube nicht, dass sie irgendetwas hätten anders machen können oder sollen. Auch ich möchte meinen Glauben an das Gute nicht verlieren. Es wird gewinnen, wenn wir uns in Gemeinschaften zusammentun, füreinander sorgen und durch Vorleben unserer Überzeugungen mutig einen klaren Weg weisen.

 

Welche Frage vermisst Ihr? Wie würde Eure Antwort darauf lauten?

Wann war ich das letzte Mal dankbar?

Die Antwort darauf ist: jetzt und immer öfters. Weil ich mit zunehmenden Erfahrungen Dinge und Entwicklungen viel besser wertschätzen gelernt habe.

 

Mehr über sleeperoo  →  www.sleeperoo.de

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.