baestard | Silbernetz
2534
post-template-default,single,single-post,postid-2534,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Silbernetz

Silbernetz

Einsamkeit im Alter kann jeden und jede treffen. Für Elke Schilling hat sich das Thema Alterseinsamkeit in ihrer täglichen Arbeit in der SeniorInnenvertretung Berlin Mitte geradezu aufgedrängt. Aus einer Idee wurde Silbernetz, ein Gesprächsangebot per Telefon für ältere Menschen nach dem Vorbild der britischen „Silver Line“. Einfach mal reden ist Motto und Herzensangelegenheit für Elke Schilling, Silbernetz-Initiatorin und Vorstandsvorsitzende des Vereins Silbernetz e.V. Die Diplom-Mathematikerin war sieben Jahre Vorsitzende der SeniorInnenvertretung Berlin Mitte und von 1994 bis 1998 Staatssekretärin für Frauenpolitik des Landes Sachsen-Anhalt. baestard war im Gespräch mit Elke Schilling über das Silbernetz.

 

(baestard) Beschreibe kurz Dein Projekt, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Elke) Silbernetz ist ein einzigartiges Kontaktangebot in Deutschland. Es bahnt vereinsamten Älteren einen Weg aus der Isolation. Es ermöglicht anonyme Kontaktaufnahme, den schrittweisen Wiederaufbau persönlicher Verbindung sowie die Vernetzung zu zahlreichen Angeboten für ältere Menschen in ihrem Umfeld und ihrer unmittelbaren Nachbarschaft.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Silbernetz gleich in Verbindung gebracht werden soll?

In der modernen Notation ist es ein Wort: „einfachmalreden“. Dies ist das Motto unseres Herzstücks bei Silbernetz, dem Silbertelefon. Das Silbertelefon ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4 70 80 90 für ältere einsame Menschen rund um die Woche von 8-20 Uhr in Berlin erreichbar. Es beschreibt, was das Anliegen der Älteren ist, die wir mit unserem Angebot erreichen wollen.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Neugier, Lernbereitschaft und Querdenken. Gern annehmen und leben, was jetzt dran ist für mich. Schauen, was geht und was gehen könnte. Tun, was getan werden will.

 

Was sind Deine „drei“ fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

Nur was versucht wird, kann werden. Es ist ein Genuss, selbst zu denken und mit anderen im Austausch zu sein. Auch Scheitern hat Lernpotential und kann weiterbringen.

Mein Leben – ich bin jetzt 74 – hat mir gezeigt, dass ich so einiges schaffen kann.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Vergangenheit kann ich nicht ändern. Wenn ich dahin schaue, dann um etwas für mich daraus zu lernen. Rat-Schläge sind nicht meins. Ich liebe es, jetzt zu leben. Unsere Welt ist es wert, sich darum zu kümmern. Da ist so vieles, was ich lernen, erproben und mitunter auch verändern kann.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Was genieße ich daran, älter zu werden und alt zu sein?

Hier und jetzt ist es ein Geschenk für mich. Ich bin frei, zu tun, was mir wichtig ist, mich der Aufgabe zu stellen, die mich herausfordert, immer wieder Menschen kennen zu lernen, die anders sind. Als Alte bin ich so unabhängig, wie ich es als Jüngere selten war. Ich kann nehmen oder lassen, was kommt und wie es kommt, mich dem stellen und mich daran freuen.

 

Mehr über Elke Schilling und Silbernetz  →  www.silbernetz.org

baestard
No Comments

Post a Comment