baestard | Kimbap Spot
2179
post-template-default,single,single-post,postid-2179,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Kimbap Spot

Kimbap Spot

Kimbap Spot ist ein Inbegriff der originellen Küche, eine Wohlfühloase, die Grenzen sprengt und ungewöhnliche, neue Gerichte und Geschmäcker schafft. Traditionelle koreanische Kost trifft auf Cross-Over-Kreationen, die zugleich gesund sind und frisch zubereitet werden. Wir waren im Gespräch mit der Gastro-Gründerpreis-Gewinnerin 2017 Kyung Ah über ihr außergwöhnlich-kulinarisches Restaurant.

 

(baestard) Beschreibe kurz Dein Restaurant (alias Cafeatery alias Banchaneria) möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Kyung Ah Meiers) Bei uns gibt es kreative, handgemachte koreanische Küche mit einem Twist: colourful-handmade-plantbased. Mit ausgefallenen, optisch ansprechenden Kreationen möchten wir unseren Gästen ein neues Geschmackserlebnis schenken, dabei sollen unsere Speisen gleichermaßen optisch, aber vor allem auch geschmacklich überzeugen. Gleichzeitig soll unser kleiner Kimbap Spot ein Wohlfühlort sein, wo jedermann herzlich willkommen und dazu eingeladen ist, in Ruhe mit uns bei einem Kaffee oder einer leckeren Bowl oder Kimbap Roll dort zu verweilen.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Deinem Restaurant gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Unfassbar lecker! (ups, das waren ja zwei Wörter😊)

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Ich bleibe mir und meinem Konzept treu, auch wenn das u.a. auch finanzielle Einbußen bedeutet (z.B. die Tatsache, dass ich an meinem rein-pflanzlichen Konzept festhalte). Mir ist bewusst, welche Eigenarbeit und welcher Einsatz mein Projekt von mir fordert, aber ich bin bereit, alles zu geben. Gleichzeitig bin ich mir aber auch dessen bewusst, dass ich immer damit rechnen muss, dass es letztendlich trotzdem nicht funktionieren könnte.

 

Was sind Deine drei fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

Das ist schwierig zu sagen und ehrlicherweise ist es auch schwierig, an seinen eigenen Erfolg zu glauben, wenn man noch ganz am Anfang steht. Wenn ich zusammenfassen sollte, nach welchen Prinzipien ich versuche, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, dann wären es diese drei:

  • Bleib dir selbst treu!
  • Reiß dir den Arsch auf!
  • Und hol dir Hilfe für die Dinge, die du selbst nicht beherrschst. (z.B. Buchführung, Finanzplanung etc.)

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich mit dieser Frage noch nicht wirklich befasst. Und zu sagen, ich hätte gerne mal im Zeitalter des Barocks gelebt, um solch ein Kleid zu tragen und den Absolutismus zu verbieten, wäre an den Haaren herbeigezogen. Grundsätzlich denke ich, dass wir heute, auch als Frauen, in einer guten Zeit leben, in der einem quasi alle Türen offen stehen. Gleichzeitig aber ist es beängstigend, welche Entwicklungen bzw. Rückschritte die Welt auf anderer Ebene macht: Terrorismus und Aufleben rechtsradikaler Strömungen, was ganz plötzlich leider wieder fast zu unserem Alltag gehört. Also welchen Ratschlag würde ich der Welt geben? Drei Wörter: Mitgefühl, Toleranz und Selbst-Reflexion.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Frage: Wie kamst du zu einem eigenen Laden? Das weiß ich selbst nicht… 😊

 

Kimbap Spot  →  https://kimbapspot.com/

 

Foto © Marie Möller / Photography for Orderbird AG

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.