baestard | Junglück
2830
post-template-default,single,single-post,postid-2830,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Junglück

Junglück

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Doch wenn wir diese pflegen, wissen wir nicht immer, wie hautverträglich alltägliche „Pflegeprodukte“ wirklich sind. Denn viele beinhalten unnötige Wirk-, Füll- und Zusatzstoffe. Dies will Benedikt Klarmann mit seiner Kosmetikmarke Junglück ändern. Nicht nur der Name des jungen Labels ist Programm. Dem Gründer geht es um absolute Transparenz hinsichtlich der Inhaltsstoffe und der Herstellung seiner Produkte. Umweltschutz und eine klimaneutrale Produktion gehören für ihn selbstverständlich dazu. baestard war im Gespräch mit Benedikt über die Beauty-Branche, soziale Verantwortung und die Selbstheilungskräfte unserer Haut.

 

(baestard) Beschreibe kurz Junglück, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Benedikt) Bei unserer natürlichen Kosmetikmarke Junglück steht der Fokus auf Transparenz, Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung – und das durch höchste Produktqualität. Unsere Vision ist es, das Umweltbewusstsein in der Beauty-Branche vorantreiben zu können. Wir haben die Ansicht, dass es auf dem Kosmetikmarkt auch ein anderes, ’sauberes‘ Vorgehen geben kann. Wir wollen Kosmetika, die der Sensibilität der Haut gerecht werden, herausragend wirken, mit den Selbstheilungskräften der Haut kooperieren und die Umwelt nicht belasten.

 

Welches ist das eine Wort, das mit Eurer Marke gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Aufklärung. Unser Ziel ist es, der Diskussion über Umweltschutz eine Plattform zu bieten und ein Umdenken der Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit zu fördern. In diesem Thema möchten wir zugleich Ansprechpartner sowie Informationsgeber sein.

Um eine fundierte Diskussionsbasis zu schaffen, müssen wir zunächst Aufklärung in der Gesellschaft betreiben, die eine grundlegende Orientierung für die Wirkungsweisen kosmetischer Stoffe und der Verträglichkeit für die Haut sowie die Folgen für unser Ökosystem gibt.  So entwickelten wir einen „Wegweiser durch die Welt der Kosmetika“, mit dem wir jedem eine Hilfestellung für den verantwortungsbewussten Umgang mit Kosmetika an die Hand geben. Dem zugrunde liegt eine kritische Auseinandersetzung mit den häufigsten Wirk-, Füll- und Zusatzstoffen in kosmetischen Produkten.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Mein analytisches Denken und Durchhaltevermögen geben mir einen großen unternehmerischen Vorteil. So bin ich offen für Neues, denke mich schnell in mir unbekannte Bereiche ein und kann mich leidenschaftlich neuen Projekten widmen. Bestes Beispiel: Erst durch meine Familie bin ich auf das Thema Naturkosmetik aufmerksam geworden und habe schnell erkannt, dass bis dato keine Marke im Naturkosmetikmarkt reine und natürliche Inhaltsstoffe mit Transparenz und Nachhaltigkeit kombiniert. Da Junglück ein reines E-Commerce Unternehmen ist, konnte ich meine Erfahrungen und mein Know-How aus meinem bisherigen Karriereweg im Onlinehandel nutzen und sie mit den neu gewonnen Erkenntnissen über Naturkosmetik kombinieren.

 

Was sind Deine „drei“ fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

Die Kombination aus analytischem Denken, Offenheit und Durchsetzungsvermögen. Gerade der Kosmetikmarkt ist von Trends und Innovationen geprägt – da ist Offenheit sowie die gleichzeitige Orientierung an den Unternehmenszahlen ein Muss. Wenn man gute Produkte hat, kommt es häufig auf ein gutes Durchsetzungsvermögen und Ausdauer an, bis sie sich auf dem Markt etabliert haben.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Ich finde die Zeit, in der wir jetzt leben dürfen, wunderbar. Zum ersten Mal in der Geschichte geht es uns so gut, dass wir nicht darauf achten müssen, ob wir konsumieren, sondern, wie. Uns stehen so viele Möglichkeiten offen – und das sollten wir uns zunutze machen. Denn: Unser aktuelles wirtschaftliches Handeln schadet in den meisten Fällen nicht nur der Umwelt, sondern auch uns selbst. Um das zu ändern, müssen wir erst einmal verstehen, welche Auswirkungen unser Konsumverhalten auf uns und unsere Umwelt hat.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Welches Problem wollen Sie mit ihrem Unternehmen lösen?

 

Bislang fehlte auf dem Kosmetikmarkt die konsequente und ganzheitliche Umsetzung von Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Transparenz und wirkungsvollen, aber reizarmen Inhaltsstoffen in einem umfassenden Konzept. Noch immer ist der Kosmetikmarkt sehr intransparent in Bezug auf verwendete Inhaltsstoffe in Produkten und dessen Wirkung. Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Sulfate, belasten das Abwasser, während Mikroplastik bis in die Meere gelangt und so von Lebewesen aufgenommen wird  –  es kann nicht abgebaut werden. Sogar bekannte und etablierte Naturkosmetika enthalten häufig reizende und allergieauslösende Inhaltsstoffe, beispielsweise ätherische Öle und Duftstoffe. Obwohl die Umweltverschmutzung durch Plastik als Diskussionsthema in unserer Gesellschaft angekommen ist, sind 98 Prozent der auf dem Kosmetikmarkt befindlichen Produkte in einer nicht nachhaltigen Verpackung erhältlich. Bei der Mehrheit der Kosmetika, die umweltfreundlich verpackt ist, wird nicht auf die Verwendung von biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen geachtet, die gesund für Menschen sind sowie nachweislich das Hautbild verbessern. Das bedeutet: Derzeit existiert keine Kosmetikmarke, die eine vergleichbar konsequente Umsetzung von nachhaltiger und umweltbewusster Verpackung mit nachhaltigen, wirksamen und hautverträglichen Inhaltsstoffen kombiniert wie wir von Junglück.

 

Mehr über  Junglück →  www.junglueck.de

 

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.