baestard | HYPE.Media Group
2441
post-template-default,single,single-post,postid-2441,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

HYPE.Media Group

HYPE.Media Group

Was passiert, wenn eine neue Bewegung den Berufsalltag auf den Kopf stellt und wie eine Lawine ins kollektive Hirn der Gesellschaft dringt? Wenn plötzlich nicht mehr nur etablierte, bewährte Medienstars als Botschafter auftreten, sondern eigentlich mittlerweile jeder zum Influencer werden und Marken repräsentieren kann und darf? Dann wollen möglichst viele Teil dieser neuen Chance sein, sie leben und feiern, und damit einfach möglichst viel Geld verdienen. Wer denkt bei allem Hype dann noch an Sicherheit, einen sinnvollen Karriereaufbau und Vertrauen? Die HYPE.Media Group. Wir waren mit Kevin Tewe, einem der Co-Founder des Managements für Influencer mit dem Blick für die Zukunft, im Gespräch.

 

(baestard) Beschreibe kurz HYPE.Media Group, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Kevin Tewe) Wir sind ein Artist Management für Influencer mit einem langfristigen Ansatz. Uns geht es nicht um das schnelle Geld, sondern den ganzheitlichen Karriereaufbau und die allumfassende Beratung in allen nur denkbaren Bereichen in der Karriere eines Influencers. So arbeiten wir daran, dass unsere Artists ihr Geld sinnvoll anlegen, damit sie zum Beispiel auch für die Zeit nach der Karriere oder gar “im Alter” abgesichert sind. Durch unsere Erfahrung wollen wir zur Professionalisierung der ganzen Branche beitragen und daher auch Marken und Agenturen helfen, eine Übersicht und ein Verständnis davon zu gewinnen, wie Influencer Marketing funktioniert.

 

Welches ist das eine Wort, das mit HYPE.Media Group gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Vertrauen.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht HYPE.Media Group aus?

Wir, die Gründer, sind in der noch jungen Branche schon verhältnismäßig lange dabei und haben wichtige Erfahrungen an verschiedenen Stellen im Markt gesammelt. Wir arbeiten über Jahre mit unseren Artists zusammen und wollen mit unseren Ansätzen und Ideen für unsere Artists und Partner aus der Industrie vorangehen, statt hinterher.

 

Was sind Eure „drei“ fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?-

1. Jeder von uns vertretene Artist muss einen anderen USP besitzen. Dadurch spricht jeder jeweils andere Kunden oder Kampagnen an, so dass es nicht zu Überschneidungen und Interessenskonflikten kommt.

2. Idee vor Budget. Niemals eine Entscheidung aufgrund der Gage treffen. Wichtig ist, dass man als Artist seine Glaubwürdigkeit behält und solche Kampagnen umsetzt, die bestenfalls der Karriere helfen oder zum Content des jeweiligen Artists passen.

3. Langfristige und umfassende Karriereberatung/-planung. In unserer Branche wurde das immer vernachlässigt. Unser Erfolg basiert auf dem Ansatz, unsere Artists lange im Geschäft zu halten und für eine Karriere nach der Karriere zu sorgen. Denn man weiß nie, wie schnell es vorbei sein kann.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Sehr schwierige Frage, da ich die Gegenwart liebe und immer froh bin, genau hier und jetzt zu leben. Wenn, dann würde ich die Zukunft wählen, da ich wirklich gespannt bin, welche Technologie uns noch erwartet.

Was ich aber gerne schon jetzt, in der Gegenwart, ändern möchte, ist die politische Bildung. Mich erschreckt, mit welcher Leichtsinnigkeit der erreichte Wohlstand und die Freiheit hierzulande und in Teilen Europas mit Füßen getreten wird.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Was siehst du als größtes Problem deiner Branche?

Der Markt lässt es leider zu, dass jeder schnelles Geld verdienen kann. Dadurch überschwemmt „Stupid Money“ den Markt und macht schnelle Exits für „Technologie Startups“ zu einfach. Vermarkter sprießen aus dem Boden, ohne dass seriöse oder erfahrene Personen dahinter stecken. Das geht alles viel zu schnell und sorgt dafür, dass Influencer-Marketing in Misskredit gerät, da der Markt sich erst einmal professionalisieren und reglementieren muss.

 

HYPE.Media Group  →  https://www.hypemediagroup.de/

 

(Foto © Daniel Waschnig)

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.