baestard | einzigNaht
2935
post-template-default,single,single-post,postid-2935,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

einzigNaht

einzigNaht

„Wir fliegen zum Mond, aber ich muss mein Kind wie ein Alien anziehen!“ – Damit wollten sich Sandra und Christian Brunner nicht zufriedengeben und haben mit einzigNaht ein einzigartiges Unternehmen ins Leben gerufen. Ihr Hamburger Startup bietet Kindern mit Behinderung maßgeschneiderte Kleidung aus Wolle Seide – handgemacht & perfekt abgestimmt auf ihre Bedürfnisse. baestard war im Gespräch mit Sandra und Christian Brunner über ihre Familie, Lebensfreude und ihre Vision „Inklusion nahtlos zu gestalten“.

 

(baestard) Beschreibt kurz Euer Unternehmensprojekt, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Sandra & Christian) einzigNaht bietet maßgeschneiderte Kleidung für Kinder mit Behinderung mit Wo(h)llfühl-Faktor in modernen Designs – handgemacht in Hamburg. Unser Ziel ist es Kindern mit Behinderung und ihren Eltern ein Stück Leichtigkeit zurückzugeben und Lebensfreude zu erwecken, indem sie genau die Kleidung bekommen, die sie im Alltag unterstützt und die Pflege erleichtert.

 

Welches ist das „eine“ Wort, das mit einzigNaht gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Leichtigkeit und Lebensfreude. Im Alltag, bei der Pflege und der Teilhabe in unserer Gesellschaft.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Euch aus?

(Christian) Als betroffene Eltern kennen wir die Situation von Eltern eines Kindes mit Behinderung. Du stehst vor ganz neuen Herausforderungen, musst dich oft für deine besondere Situation und die deines Kindes rechtfertigen oder kämpfst darum, dass die Bedürfnisse deines Kindes ernst genommen werden.

Wir sind Eltern von zwei tollen Mädchen. Unsere kleine Tochter Laura wurde mit dem seltenen Williams Beuren Syndrom (WBS) geboren. Obwohl sie bereits 14 Tage über ET war, war sie wie ein Frühchen ganz zart, dünn und irgendwie nicht fertig. Passende Kleidung für sie zu finden, war schier unmöglich und enorm aufwendig.

In den gängigen Geschäften fanden wir einfach nichts zum Anziehen für sie. Von Designs, die uns gefielen, brauchen wir gar nicht sprechen! Es ist ein absolutes Grundbedürfnis von Eltern, ihre Kinder einkleiden zu können, sowohl funktional als auch mit tollen Designs. Wir waren wirklich verzweifelt. „Wir fliegen zum Mond, aber ich muss mein Kind wie ein Alien anziehen, weil wir einfach nichts passendes für Laura finden“, dachten wir oft.

Hinzu kommt, dass uns Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und wir auch Kleidung wollten, die frei von Chemikalien und fair produziert ist. Mit der Erkenntnis „nichts zu bekommen“, hat Sandra schließlich begonnen, sich das Nähen selbst beizubringen und experimentierte viel mit unterschiedlichen Stoffen. Ihr Hintergrund aus der Textilwirtschaft war hier förderlich. Bald erhielt Laura die Garderobe, die sie brauchte. In die Eigenschaften von Wolle Seide verliebte Sandra sich schnell, denn Flüssigkeiten perlen einfach vom Stoff ab, und der Stoff ist optimal für empfindliche Haut. Es hat wieder Spaß gemacht, Laura anzuziehen. Es ist wunderschön zu wissen, dass dein Kind sich wohlfühlt in der „zweiten Haut“.

In den Therapien mit Laura lernten wir auch andere Familien kennen und erkannten, dass unser Kleidungsproblem nur die Spitze des Eisberges ist. Wir konnten nicht glauben, wie schwer es für Familien mit chronisch erkrankten Kindern ist, individuelle und passgenaue Kleidung zu bekommen. In den zarten Körpern stecken oft so viele Schläuche, Kabeln, Kanülen und und und… hinzu kommt: für alle sichtbar!

Als wir mehr und mehr angesprochen wurden – sowohl privat als auch über Facebook – konnten wir es kaum glauben, wie viele andere Menschen ähnliche Probleme beim Finden passender Kleidung haben. Christian kommt aus dem Marketing und der Marktforschung und begann zu recherchieren. Er stellte fest, dass schätzungsweise ca. 250.000 Kinder ähnliche Bedürfnisse alleine in Deutschland haben. Doch wenig sichtbar!

So entstand schließlich die Idee für einzigNaht und die Gründung im August 2018. Wir möchten anderen betroffenen Eltern in ähnlichen Situationen ein kleines Stück Normalität im Alltag zurückgeben – eine Herzensangelegenheit für uns! Uns ist vor allem der Schutz der Intimität der Kinder wichtig. Unsere Schnitte sind so aufgebaut, dass die Funktion der Versorgung bzw. Pflege der Kinder im Einklang mit dem Design stehen. Eine Mama sagte mal: „Keiner sieht’s, keiner zieht!“

 

Was sind Eure drei fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

Individualität, Lebensfreude und Nachhaltigkeit sind die zentralen Markenwerte von einzigNaht.

 

1) Wir nehmen die individuellen Bedürfnisse von Kindern und ihren Eltern ernst und ermöglichen Leichtigkeit im Alltag.

Für uns stehen die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder und ihrer Eltern im Mittelpunkt. „Kleidung muss sich dem Kind anpassen und nicht das Kind der Kleidung!“ Deshalb sprechen wir zunächst gemeinsam mit den Eltern darüber, welche Wünsche sie an die Kleidung haben. Dabei steht die Erkrankung(en) nicht im Vordergrund, sondern wie unsere Kleidung gestaltet sein muss, um den Alltag von Kind und Eltern zu erleichtern. Wir möchten, dass Eltern wieder mehr Zeit mit ihrem Kind haben.

Wir entwickeln seit zwei Jahren Schnitte für die unterschiedlichsten Anfragen. Dadurch ist der Erfahrungsschatz, den wir sammeln konnten, groß und es werden gezielte Fragen gestellt. Das schafft Vertrauen, denn wir sind sehr nah dran an ihrem Alltag mit all seinen Herausforderungen. Dass wir selbst betroffene Eltern sind, ist hier ein klarer Vorteil, denn wir fühlen mit unseren Kunden.

Unsere Kleidung wird individuell in Hamburg gestaltet in einem Näh-Atelier. Unser Ziel ist es, die Kleidung gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderung zu produzieren: von der ersten Idee bis zum letzten Nadelstich. Menschen mit Behinderung sollen in alle Arbeitsabläufe von einzigNaht einbezogen werden. Im September wird eine Mitarbeiterin zunächst bei uns ein Praktikum machen, die in den Arbeitsmarkt wieder herangeführt werden soll. Im nächsten Jahr möchten wir Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen. „Mut machen, Neues ausprobieren und über sich hinauswachsen“ liegt uns besonders am Herzen. Dadurch erwecken wir Sinnstiftung im Alltag und Lebensfreude bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir möchten „Inklusion nahtlos gestalten!“

 

2) Lebensfreude im Alltag und Teilhabe an unserer Gesellschaft.

Neben der Leichtigkeit im Alltag möchten wir den Eltern und ihren Kindern Lebensfreude ermöglichen. Das Thema Behinderung fühlt sich oft schwer in unserer Gesellschaft an. Das muss nicht sein, denn die Individualität und Einzigartigkeit jedes Menschen ist toll!

Unsere Kleidung soll Lebensfreude ausstrahlen, was sich in fröhlichen Designs wiederspiegelt und durchdachten Funktionen. So haben wir z.B. Designs wie „maritimes Hamburg“, „rasanter Traktor“, „fröhlicher Schmetterling“ oder „putziger Igel“. Aber auch ganz individuelle Designs sind genauso möglich. Kinder sollen sich in unserer Kleidung wohlfühlen, ihre Entwicklung soll gefördert werden.

Leichtigkeit im Alltag und Lebensfreude bedingen sich dabei gegenseitig. Genauso möchten wir Kleidung entwickeln, die Funktionalität und Design in Einklang bringt!

 

3) Nachhaltigkeit ist unser dritter Pfeiler. Denn unsere Kinder und die Ressourcen von morgen liegen uns am Herzen!

Unser Ansporn ist es, nachhaltig entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu sein und transparent gegenüber unseren Kunden. Wir finden es wichtig, dass unsere Kunden wissen, aus welchen Stoffen die Kleidung ist, woher unsere Materialien kommen und wo und wie sie produziert werden. Wir beziehen unsere Stoffe, Garne und Knöpfe von deutschen Lieferanten. Unsere Wolle Seide stammt von mulesing freien Schafen.

Unsere Kleidung ist fast ausschließlich aus Wolle Seide, deren natürlicher Lanolingehalt antibakteriell und gleichzeitig pflegend wirkt. Durch diese besonderen Eigenschaften muss man viel weniger waschen und braucht insgesamt zwei Drittel weniger Kleidung im Verhältnis zu Baumwolle. Das spart Ressorcen. Neben dem Nachhaltigkeits-Aspekt ist dies gleichzeitig eine enorme Erleichterung für die Eltern. Als unsere Laura geboren wurde, kamen wir beispielsweise dem Waschen ihrer Kleidung aus Baumwolle kaum noch nach. Wolle Seide kannst Du abends aufhängen und am nächsten Tag ist die Kleidung wieder frisch.

Weiterhin beziehen wir lediglich Öko-Strom, Drucken unsere Materialien (z.B. Flyer und Visitenkarten) klimaneutral bei der Umweltdruckerei und haben ein Bankkonto bei einer ökologisch-sozialen Bank. Nachhaltigkeit ganzheitlich umzusetzen, ist uns sehr wichtig. Denn neben unserem Ziel der Teilhabe von Menschen mit Handicap an unserer Gesellschaft möchten wir an zukünftige Generationen denken und Ressourcen schonen.

 

In welcher Zeit hättet Ihr gerne mal leben wollen? Und was würdet Ihr anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdet Ihr der Welt geben?

Wir freuen uns über jeden Tag in unserer heutigen Zeit und sind glücklich in unserem heutigen Handeln und Denken. Es gibt sicherlich viele spannende Zeiten in unserer Geschichte. Was wir an der heutigen Zeit sehr schätzen ist die Möglichkeit, sich als Weltbürger zu fühlen ohne Schranken und Mauern. Du kannst heute weltweit die verschiedensten Kulturen kennen lernen und mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt treten. Das ist wunderbar und ein tolles Geschenk in unserer Zeit.

Zudem wächst die Toleranz für unterschiedliche Kulturen, Lebensweisen und Bräuche in unserer heutigen Zeit unglaublich toll zusammen. Auch wenn wir noch vor vielen Herausforderungen weltweit stehen, so sehen wir jeden Tag auch die Fortschritte in unserer Gesellschaft und beim Zusammenwachsen zwischen Ländern und Kontinenten. Wir haben beide in verschiedenen Kulturen gelebt und schätzen sehr die Vielseitigkeit, Toleranz und Flexibilität in der heutigen Zeit. Sowohl örtlich, zeitlich als auch mental in unserer Gesellschaft. Wenn jeder Mensch nur einen kleinen Beitrag jeden Tag leistet, dann leben wir gemeinsam in einer Welt, die undenkbar schön ist. Und genau deshalb sind wir glücklich, Teil dieser heutigen Zeit zu sein!

 

Welche Frage vermisst Ihr? Wie würde Eure Antwort darauf lauten?

Was ist Eure Vision, sind die Ziele für die Zukunft?

Unsere Vision ist es, dass jeder Mensch sich einzigartig und individuell entwickeln kann. Toleranz und Teilhabe in unserer Gesellschaft bilden die Basis dafür. „Inklusion nahtlos gestalten!“

Wir möchten diese Vision aktiv umsetzen, indem wir

1. individuelle Kleidung entwickeln, die die Pflege und Versorgung optimal ermöglicht, aber gleichzeitig Hilfsmittel wie eine Magensonde verschwinden lässt: eben funktional und trendig, um Leichtigkeit und Lebensfreude auszustrahlen!

2. individuellen Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Perspektive geben. In unserem Näh-Atelier möchten wir durch Inklusion Menschen mit Behinderung in alle Arbeitsabläufe von einzigNaht einbeziehen. Diese Menschen fühlen und denken wie unsere Kunden und wir. Das ist unser ganzheitlicher Ansatz bei einzigNaht.

3. offen ansprechen, wo jeder in unserer Gesellschaft seinen Beitrag leisten kann. Unangenehme Dinge sprechen wir offen an, wie z.B. stereotypes Denken anderer Mütter und Väter oder das nicht-ernst-genommen-werden von Ärzten. Umgekehrt treffen wir jeden Tag auf wundervolle Menschen in allen Lebensbereichen.

Beispielsweise haben wir Näh-Patenschaften ins Leben gerufen, weil wir von Eltern mit Kindern mit „Normalsyndrom“ oft gefragt wurden, wie sie denn helfen können. Viele liebe Menschen übernehmen so die Rechnung für andere Kinder mit Behinderung, deren Eltern aktuell diese Kosten finanziell nicht aufbringen können. Das ist toll und bringt uns Tränen in die Augen vor Freude.

In den nächsten fünf Jahren möchten wir im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenkassen mit unseren Produkten gelistet sein. Denn jedes Kind mit Behinderung/chronischer Erkrankung soll passende und funktionale Kleidung auf Rezept erhalten, die auch gut aussieht und mit der Kinder nicht angestarrt werden. Weiterhin möchten wir eine Plattform für betroffene Eltern und ihre Kinder sein, um ihnen Leichtigkeit und Lebensfreude zu ermöglichen. Dies kann ganz unterschiedliche Bereiche und Services betreffen.

Schon heute ist es toll, dass wir gemeinsam mit Eltern, Therapeuten, Institutionen für Menschen mit Behinderung, öffentlichen Einrichtungen und Verbänden am gemeinsamen Tisch sitzen, um „Inklusion nahtlos zu gestalten“!

 

Mehr über einzigNaht  →  www.einzignaht.de

 

(Foto © einzignaht)

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.