baestard | EINHUNDERT Energie
2780
post-template-default,single,single-post,postid-2780,single-format-standard,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

EINHUNDERT Energie

EINHUNDERT Energie

Alle reden von der Energiewende. Warum nicht einfach aktiv werden und die Stromwende im Kleinen mit Solarenergie selber in die Hand nehmen? Und ganz nebenbei noch erfahren, was Dein Föhn verbraucht und was der Kühlschrank in der Küche so an Strom in sich hineinsaugt? Ernesto Garniers Idee setzt genau hier an und mit EINHUNDERT Energie profitieren Mieter in der Stadt endlich von der Energiewende. Mehr hierüber hat Ernesto im Gespräch mit uns verraten und nebenbei über seine Vision einer klimafreundlicheren Stadt, seinen Wunsch einer Chancenkultur und schwarze Musik in den 1960ern gesprochen.

 

(baestard) Beschreibe kurz Euer Projekt, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel?

(Ernesto) Wir planen, installieren und warten Photovoltaikanlagen auf Mehrparteiengebäuden in der Stadt und beliefern die Mieter vor Ort mit günstiger Solarenergie. Durch digitale Messtechnik visualisieren wir in Portal & App den Stromverbrauch im Gebäude, und monatlich sowie digital transparent rechnen wir die verbrauchte Energie mit den einzelnen Mietern ab. Unsere digitale Abrechnungslösung über App & Portal kann nahtlos weitere Technologien integrieren wie Wärme- und Wasserabrechnung, Rauchmelder, bis hin zur Abrechnung von E-Ladesäulen.

Unser Ziel? Wir finden, das Jede/r ein Recht auf Energiewende hat. Von daher machen wir diese auch für Stadtmenschen ohne Eigenheim erreichbar.

 

Welches ist das eine Wort, das mit EINHUNDERT Energie gleich in Verbindung gebracht werden soll?

Vorreiter.

Wir bieten ein bisher noch nicht dagewesenes Komplettpaket rund um Mieterstrom und setzen Standards in einem neuen Markt.

 

dream big and start small, prepare to fail. Ein Pionier-Klassiker, der allen immanent ist. Aber so unterschiedlich wie jede Idee ist auch die Persönlichkeit dahinter. Was macht Dich aus?

Ich strebe nach einem gesunden Wechselspiel zwischen Optimismus und Selbstkritik. Mein Glaube an unsere Vision und Fähigkeiten ist sehr gefestigt. Trotzdem hinterfrage ich ständig unser Produkt, unsere Umsetzung, unsere Geschwindigkeit. Nicht, um aufzugeben, sondern, um besser zu werden.

 

Was sind Deine „drei“ fundamentalen Regeln für den Erfolg? Warum?

  1. Expertise ist Trumpf. Ich glaube fest daran, dass sich Fachwissen und operative Fähigkeiten durchsetzen. Gerade Startups müssen mehr verstehen, mehr können als alle existierenden Anbieter.
  2. Begeisterung first, Erfolg second. Wenn man Kunden und Mitarbeiter gewinnen möchte, muss man sie von der Idee begeistern. Das geht nur mit authentischer Überzeugung und einer Portion Charme.
  3. Grenzen kennen. Nur, wenn ich die eigenen Grenzen kenne, kann ich sie überwinden. Das gilt für mich selbst und für mein Team. Daher versuche ich immer wieder, achtsam zu sein und zu reflektieren.

 

In welcher Zeit hättest Du gerne mal leben wollen? Und was würdest Du anders machen als es damals war und welche Ratschläge würdest Du der Welt geben?

Ich stehe zwar nicht auf Gedankenspiele, aber sage: die 1960er in den USA. Als Sohn eines schwarzen Vaters wäre es sicher nicht die einfachste Zeit gewesen. Aber die unglaublich intensive Kultur der schwarzen Bewegung – insb. die Musik – inspiriert mich bis heute.

 

Welche Frage vermisst Du? Wie würde Deine Antwort darauf lauten?

Was muss passieren, dass noch mehr Menschen Unternehmen gründen, insbesondere sozial orientierte Unternehmen?

Wir müssen als Land alle Hebel ziehen, von einer Sicherheitskultur zu einer Chancenkultur zu kommen, damit wir tiefgreifende Veränderungen – Klima, Flüchtlingsströme, Infrastrukturkrise – als Herausforderungen annehmen, die man angehen und lösen kann [und muss]. Aktuell dominiert in Deutschland noch die Rückwärtsgewandtheit und Sicherheitsorientierung. Dafür braucht es einen Mentalitätswechsel schon ab der Kleinkinderziehung bis hin zur Arbeitsmarkt- und Rentengestaltung.

 

Mehr über EINHUNDERT Energie  →  www.einhundert-energie.de

baestard
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.