baestard | Projektzimmer
140
paged,page-template,page-template-blog-standard,page-template-blog-standard-php,page,page-id-140,paged-3,page-paged-3,eltd-core-1.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,borderland child-child-ver-1.0.0,borderland-ver-1.16, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Projektzimmer

Kluba Medical

Babykissen ist nicht gleich Babykissen: Das beweist Kluba Medical, das Düsseldorfer Startup, das den ersten patentierten und mitwachsenden Babykopfschutz entwickelt hat – den Medibino. Die Gründerinnen Dr. Dr. Susanne Kluba und Nicole Klingen gehen damit präventiv gegen lagebedingte Kopfverformungen bei Säuglingen vor.   (baestard) Beschreibt kurz Euer Startup, möglichst in drei Sätzen. Was ist das Ziel? (Susanne & Nicole) Wir sind ein Medizintechnik-Startup aus Düsseldorf, das Produkte rund um die Babygesundheit sowie -sicherheit entwickelt. Unsere erste Innovation ist der Medibino-Lagerungsring gegen Kopfverformungen für Babys ab der Geburt. Das Besondere: Er...

TEATOX

Bereits als Schüler waren Michael und Felix, zwei alte Schulfreunde, unternehmerisch aktiv. Erst belieferten die beiden mit ihrem Pizzaservice die Schüler ihrer Schule, später waren sie Händler auf ebay. Nach ihrer Schulzeit studierte Michael eine Zeit lang in Taiwan, wo er mit Hilfe eines zen-buddhistischen Mönchs einen tiefen Einblick in die traditionelle Teekultur bekommen sollte. Felix hielt sich während seines Auslandssemesters in Argentinien mit Matetee wach. Für einen Wettbewerb gründeten die beiden Freunde ihren ersten Onlineshop für Tee - „Macha Monk". Beeindruckt von der Vielseitigkeit...

ZUG-ERSTATTUNG.DE

Fast jeder hat sie bereits genutzt und viele von uns nutzen sie sogar regelmäßig - die Deutsche Bahn. Eigentlich eine gute Alternative zum Individual- und Flugverkehr, nur leider steht die Deutsche Bahn  immer wieder in der Kritik. Verspätungen und Ausfälle von Zügen gehören fast schon zur Normalität und sind oft ein echtes Ärgernis für die betroffenen Bahnkunden. Und der Ärger geht weiter. Bahntickets kann man zwar online kaufen, wenn es um die Fahrgastrechte geht, ist ein Antrag auf Entschädigung noch immer analog einzureichen. Die Fahr­gäste...

UrmO

Den Stau in der Stadt einfach umgehen! Ein kleines elektrisches Fortbewegungsmittel macht dies möglich, das dank seines patentierten Klappmechanismus in Sekundenschnelle auf die Größe eines Aktenkoffers zusammengefaltet werden kann - UrmO, ein E-Floater, perfekt für den mobilen Alltag in der Stadt. Morgens geht es damit ins Büro und dort steht er dann einfach unter dem Schreibtisch. Eine spannende Alternative irgendwo zwischen Auto, Fahrrad und einem Fußmarsch. baestard war mit Sebastian Signer, einem der Erfinder und Gründer von UrmO, im Gespräch über weniger Staus, weniger Lärm...

Microlino

Mobilität für die überfüllten Großstädte unserer heutigen Zeit, dies haben sich Wim Ouboter und seine Söhne zum Ziel gesetzt. Und mit ihrem neuen Projekt, einem coolen Elektro-Kabinenroller, zeigen sie uns, wie man auch ohne SUV eine große Figur macht. Ihr Microlino ist im wahrsten Sinne des Wortes ein elektrischer Einkaufswagen für die Stadt, wenn man mal nicht mit dem Fahrrad, Roller oder den Öffentlichen unterwegs sein kann und will. Im Gespräch mit Wim haben wir mehr über seine Vision von Mobilität und Nachhaltigkeit erfahren.   (baestard) Beschreibe kurz...

Halbe Katoffl

Frank Joung gibt sich bescheiden, wenn er auf seine Ambitionen angesprochen wird. Trotz dieser Bescheidenheit aber, oder vielleicht sogar gerade deshalb ist der Podcast "Halbe Katoffl", den der Gründer, Moderator und Berliner Journalist auf die Beine gestellt hat, um so beeindruckender, weil er eine deutsche Welt von seiner vollständigen Seite her zeigt. Denn: Der Halbe Katoffl Podcast ist "eine Gesprächsreihe mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben".  Aber wer jetzt denkt, es würde nicht auch um "ganze Katoffln" gehen, der darf beruhigt sein. Franks Anspruch ist es,...

Namaste Nepal S-GmbH

Namaste bedeute sinngemäß "Ich grüße das Göttliche in dir" und ist ein(e) unter Hindus und Buddhisten verbreitetes Grußwort und Geste. Aber nicht nur, gleichwohl ist es der Name einer ungewöhnlichen Firma, der Namaste Nepal S-GmbH, eine Schülerfirma des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aus Freiberg. Durch das Einwerben von Spenden und den eigenen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb schaffen die Schüler die finanziellen Voraussetzungen, um im nepalesischen Bergdorf Gati und dessen Nachbardörfern die Lebens- und Bildungssituation langfristig zu verbessern. Die Schülerinnen und Schüler zeigen uns, was bereits junge Menschen auf die Beine zu...